Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /homepages/0/d582641892/htdocs/colliewelt.de/manico.php:5) in /homepages/0/d582641892/htdocs/colliewelt.de/header.php on line 1

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /homepages/0/d582641892/htdocs/colliewelt.de/manico.php:5) in /homepages/0/d582641892/htdocs/colliewelt.de/header.php on line 1
Colliewelt.de alles über den Collie,Colliewelpen, Collie Züchter









Du bist nicht angemeldet                          zur Zeit ist 1 Benutzer online

Züchterinterview

MANICO Collies



Erzählen Sie uns die Geschichte
Ihres Zwingers.

Meine Liebe zum Collie begann im Alter von ungefähr 5 Jahren mit den Lassie Filmen. Wir besaßen damals einen Gronendal der mein bester Freund war, und den ich über alles liebte, aber einen zweiten Hund wollten meine Eltern nicht und so dauerte es noch sehr lange bis ich mir meinen Wunsch einen Collie zu besitzen, erfüllen konnte.....! Als ich dann im Alter von 22 Jahren meine erste eigene Wohnung mietete war klar, dass dort auch ein Platz sein musste für meinen "zukünftigen Collie"! "Benji" , so nannte ich meinen ersten Collie (ein tricolor Rüde). Er kam aus Luxembourg von Jonny Lück, Collie und Sheltie-Züchter "of Green Street". Jonny züchtete grösstenteils mit Collies aus deutscher Zucht. Wir verstanden uns auf Anhieb, und diese Freundschaft ist bis zum heutigen Tage erhalten geblieben.

Durch ihn kam ich zu den ersten Ausstellungen und fand dieses Flair sehr aufregend! Leider war mein Rüde nicht sehr "aufregend" für die Shows! Und so bestellte ich mir eine sable Hündin die ich mir selbst als Welpe aussuchen wollte! Ein Jahr später zog "I'Shady of Green Street" bei mir ein! Sie war eine Tochter von "Mallicot Superspy" den ich vorher einmal gesehen hatte und der mich faszinierte! Meine Shady war ein aussergewöhnlicher Collie, der im Alter von 5 Monaten!!! schon in Nachbar's Wiese stieg und Schafe zusammen trieb! Zudem war sie sehr schön und gewann mehrere Shows hintereinander! Aber leider bekam sie nie Welpen!

Jonny wollte mir dann weiterhelfen und nahm mich mit nach Deutschland zu Züchtern mit wo ich damals 3 Hunde kaufte. Eine Hündin war von Körperaufbau und Typ sehr schön, besass aber leider nie den Ausdruck den ich mir wünschte, die andern 2 waren nichts für die Zucht und so ging ich auf die Suche nach meinem eigenen Typ!!

 

Ich saß 2 Jahre fast jeden Tag bis in die späte Nacht über Handbooks, Collie-Revues usw. und wusste dann aber sonneklar was ich wollte! Es war die Mischung zwischen Brettonpark mit diesen wunderschönen Köpfen, viel Fell, stolze Haltung.... gemischt mit Mybern, die ein super Gebäude, niedrig gesetzte, dicke Sprunggelenke und tolles Gangwerk hatten. Zu dieser Zeit sah ich das erste Mal auf einer Show "Jackaroo van Koridwenn" und "Badencourt Day Dream". Beide im Besitz von Willy v. Akker "Slatestone-Collies" und J. Krijgsman. Ich war fasziniert von diesen Collies und wusste, solche Traum-Collies wollte ich auch haben!!! So
fand ich auf einer Ausstellung in Belgien eine ältere Züchterin, Madame De Mouline, die leider viel zu früh verstarb, die ihre Zucht grösstenteils auf Brettonpark aufgebaut hatte und eine wunderschöne Hündin dort ausstellte. Es sollte später die ältere Schwester von meiner "My Melody des Spinettes" ("Sharon") sein..... die 1 Jahr später als Welpe bei mir einzog, und mit ihr fing endlich alles an!! Als Sharon im Alter von 2 Jahren gedeckt wurde war klar von wem: "Jackaroo van Koridwenn" ! Dort sah ich dann einen 6 Monaten alten tricolor Rüden in den ich mich sofort verliebte und ihn am liebsten mitgenommen hätte: es war "Sanside Soul Brother" -Bowie-!
Aus "Sharon's" Wurf behielten wir 2 Hündinnen: "Manico's Now and Forever" ("Cookie") und "Manico's Nonchalance" ("Darling"). Als Darling im Alter von 9 Monaten noch ein krummes Ohr hatte und kein Fell, ging sie zu einer Tante von uns, was ich 2 Jahre später von Herzen bereute, denn da stand sie nun vor mir , als Fellbombe mit 2 korrekten Ohren!! Als unsere Sharon das nächste Mal belegt wurde war der Vater

 


'natürlich'! ..."Sanside Soul Brother"! Aus diesem Wurf waren dann "Manico's Only a Lonely Boy", "Manico's Over my Dreams" und "Manico's Only You". Als "Manico's Now and Forever" das erste Mal gedeckt wurde, sollte es auch
"Sanside Soul Brother" sein ! Und das Resultat war wunderschön! Es waren im Wurf: "Manico's Quaterman", "Int. Ch. Manico's Quest of Rock", "Manico's Queen of Soul", "Manico's Queen of Luxembourg" und "Manico's Qualified Princess" welche alle erfolgreich in der Zucht eingesetzt wurden! Damit hatten wir in kürzester Zeit unseren Wunschtyp gezüchtet.

Wie läuft bei Ihnen ein normaler Tag mit Ihren Collies ab?

Jeden Morgen gegen 7 Uhr lassen wir unsere Hunde ins Freie! Da wir fast einen Hektar Grundstück haben, laufen sie auf verschiedenen Wiesen rund ums Haus und können rein und raus wann sie wollen! Nachdem wir unser neues Haus fertig hatten, entschieden wir uns das alte Haus ganz den Hunden zu überlassen, was den Hunden sehr zugute kommt, da jeder dort seinen eigenen Platz gefunden hat , und sich auch dort mal zurückziehen kann wenn die andern nerven. Ich denke dass wir deshalb auch keine Raufereien mehr haben. Morgens bekommen unsere Collies entweder ein Leberwurstbrot oder ein paar Hundekuchen! Dann wird erst mal "ihr" Haus und unser Haus gelüftet und geputzt, da ich immer ein paar Collies bei uns im Haus habe. Es ist bei uns des weiteren sehr leicht den ganzen Tag über Kontakt zu den Hunden zu haben, da sie rund ums Haus herum frei laufen, und wir natürlich auch viel dort zu tun haben mit der Sauberhaltung, Füttern und, und, und...! Wir haben nur noch 13 Collies und das macht weder für die Hunde noch für uns Stress! Um 20.00 Uhr abends holen wir sie rein und sie werden gefüttert. Danach gehen sie nicht mehr raus bis morgens. Unsere Hunde sind sehr sauber, sogar die ganz Alten (fast immer)!

Was lieben Sie besonders am Collie?

Was ich am Collie besonders liebe?Eigentlich alles! Der Collie verkörpert für mich alles was ich mir von einem Hund wünsche! Sehr anhänglich und lieb, auch zu Fremden, und trotzdem wachsam! Sehr empfindsam und trotzdem auch wieder robust! Ein intelligenter Collie mit schönem Kopf, Gebäude, Gangwerk, Fell und stolzer Eleganz ist wohl das schönste Tier auf Erden!

Was füttern Sie Ihren Hunden?

Wir füttern unsere Hunde einmal täglich mit Pedigree Pal, womit wir sehr zufrieden sind! Wir geben fast jeden Tag Nudeln, Reis und ein wenig Fleisch dazu! Wir geben keine Vitamine oder fellaufbauende Präparate! Während des Tages bekommen sie zusätzlich einige Hundekuchen! Außerdem bekommen sie jeden morgen, wie oben beschrieben ein Leberwurstbrot oder ein paar Hundekuchen.


Welcher Collie hat Sie am meisten beeindruckt?

Es gibt sicher mehrere Collies die mich beeindruckt haben. Aber um einige zu nennen an die ich immer sofort bei dieser Frage denken muss, sind: Emryk's Owd Peculiar bei dem ich wirklich Herzklopfen bekam als ich ihn sah! Dann Alenzone Blue Stratos at Pelido, ein absolut wunderschöner blauer Rüde zu seiner Zeit, Mybern Marine Boy, der schon 12 Jahre alt war als ich ihn das erste Mal sah und da ist dann noch mein absoluter Favorit Sanside Soul Brother, er war für mich ein ganz besonderer tricolour, an den ich schon in der ersten Sekunde mein Herz verlor! Von den Hündinnen faszinierte mich extrem: Badencourt Day Dream, sie war wirklich ein "Dream" und ihre Schwester Badencourt Deborah! Brylin Satin Dream begeisterte uns auch sehr! Bleibt noch zu erwähnen der sehr schöne tricolour Rüde Ch. Westoak Firewalker.

Welche Fehler am Collie können Sie tolerieren und welche nicht?

Ich denke es wird immer eine Geschmacksache bleiben, welche Fehler man tolerieren kann! Ich kann es tolerieren wenn eine Rute ein klein wenig kurz ist aber trotzdem gut getragen wird! Ein Kopf der ein wenig zu tief oder breit ist, ist auch OK so lange es harmonisch aussieht! Ein wenig schwere Ohren ist auch akzeptabel wenn dadurch der Ausdruck nicht gestört wird! Ich kann auf keinen Fall akzeptieren wenn der Ausdruck nicht stimmt, der Oberschädel abfällt, der Stop falsch platziert ist, die Nase nach vorne abfällt, der Hund hochbeinig ist oder wirkt, und wenn das Gebäude zu schmal ist!. Auch darf das Auge ein wenig grösser sein, es muss jedoch schön schräg eingesetzt und von dunkler Farbe sein. Eher kann ich einen Collie mit zu hoch getragener Rute akzeptieren als einen ängstlichen oder nervösen Collie, der die Rute zwischen die Beine klemmt oder sie gar unter dem Bauch trägt. Das allerschlimmste ist für mich ein ängstlicher oder nervöser Collie.

 

Nach welchen Kriterien wählen Sie einen Welpen aus?

Wir haben bei der Welpenauswahl stets sehr genau in den ersten 2 Tagen nach der Geburt acht gegeben, wie die Köpfe und das Gebäude aussahen. Ich kennzeichnete dann in meinem Zuchtbuch den (oder die) herausragenden Welpen mit einem kleinen Herz . Ich glaube dass diese ersten herausragenden Merkmale

später sehr wichtig für uns waren, wenn kleine Unterschiede es uns sehr schwer machten zu entscheiden! Vor allem haben wir die Welpen immer sehr
kritisch ausgesucht nach Kopf und Körperbau! Ein noch so schöner Kopf mit höher gestellten Beinen
oder schmaler Brust wäre niemals bei uns geblieben! Ein super aufgebauter Hund ohne Ausdruck jedoch auch nicht! Wir wählten
immer beide Punkte zusammen: Kopf und Körperbau! Der Welpe musste ausserdem harmonisch sein, das ist sehr wichtig! Eines haben wir nie getan und da würde ich auch jedem abraten; einen nicht so guten Welpen aufzuziehen

und die Fehler dann entschuldigen, da es ja ein Welpe ist! Auch ein Welpe muss einen begeistern, sonst wird er es mit grösster Wahrscheinlichkeit als erwachsener Collie auch nicht tun können!

Wie stehen Sie zu CEA und HD?

Zum Thema HD! Eigentlich sind wir sehr stolz dass wir in all den Jahren unserer Zucht nur Collies gross gezogen haben die später auch HD-A hatten. Für mich war es immer sehr wichtig, dass meine Hunde HD-frei waren! Ich denke dass die HD-Röntgen Pflicht wohl das klügste aller Hunde-Gesetze ist! Ganz ehrlich: ein wenig HD-frei fanatisch bin ich schon! Hingegen werde ich mit meiner Meinung zur CEA vielleicht auch anecken!
Ich finde dass PRA und Katarakt sehr schlimm ist und wir solche Hunde niemals in der Zucht einsetzen würden! Jedoch kann bis heute keiner beweisen dass eine leichte CEA nicht doch vielleicht zum Collie gehört! Da
man mit frei und frei immer wieder befallene Tiere hat und mit befallenen Elterntiere dann plötzlich freie Welpen! Es gibt meiner Meinung nach keine Logik in der CEA, .....also WO ist das Problem?

Wie trainieren Sie einen Collie für die Ausstellung?

Wir trainieren unsere Hunde für die Ausstellung am Anfang bei uns zu Hause auf dem Grundstück mit ganz viel Liebe und viele Leckerchen! Wenn sie sich freuen zu arbeiten dann lernen sie sehr schnell .Wir zerren sie nicht in Geschäfte oder überfüllte Städte sondern gehen langsam Schritt für Schritt.... ein wenig die Strasse entlang, auf Feldwegen spazieren, wo wir zwischendurch immer wieder stehen bleiben, mit dem Hund reden, ihn streicheln und dann mit ihm rauf und runter laufen, zwischendurch stehen bleiben und ihm Leckerlis zeigen! So lange er ruhig steht und schaut geben wir keine Belohnung, erst kurz bevor er unruhig wird, wird er belohnt dass er so brav war! Dann gewöhnen wir sie ans Autofahren und nehmen sie mit zu Bekannten usw. Ich halte überhaupt nichts davon wenn man den Collies vor der Show 2 oder sogar 3 Tage kein Futter gibt, damit sie sich zeigen, denn wenn man das tun muss ist der Hund nicht richtig trainiert, und zudem wird der Hund schon vor der Ausstellung bestraft durch Futterentzug und kann dann sehr nervös reagieren und dann ist auch die Ausstellung gelaufen! Viel sinnvoller ist es, den Hunden 3 Tagen vor der Ausstellung die Mahlzeit ein wenig zu reduzieren! Dann reagieren sie auch viel aufmerksamer!
Manchmal sieht man auf Ausstellungen dass Aussteller ihren Hunden irgendwelche Beruhigungstropfen geben. So was würden wir nie tun! Nervöse und ängstliche Collies gehören nicht in den Showring und schon gar nicht in die Zucht!!!
Wie bereiten Sie einen Collie auf die Ausstellung vor?

Wir bereiten eine Collie für die Ausstellung vor indem wir ihn erst mal total durchkämmen mit einer speziellen Bürste! Dann waschen wir Beine und Hinterteil und die weisse Halskrause! Den Rest sprühen wir mit einem Fellpflegepräparat gemischt mit Wasser klitschnass ein, reiben es mit Küchenpapier ganz ab und kämmen dann den Hund durch und durch bis er trocken ist und jedes einzelne Haar aufgebauscht ist! Dann werden erst Hinterbeine geschnitten, die darf man nie zu kurz schneiden und vor allem sehr gleichmässig, den Hocken angepasst und an den Seiten abgerundet! Die Krallen werden etwas gekürzt und die Haare über den Krallen werden effiliert, damit sie auch ein wenig bauschig sind! Die Haare unter den Füssen müssen ganz weg, und um den Fuss herum müssen die Haare auch kurz geschnitten und in die gewünschte ovale Form gebracht werden. Dann kann man noch ein wenig mit Kartoffelmehl das weisse einpudern und nach einer Stunde auskämmen! Danach werden die Haare an den Ohren und um den Kopf etwas geschnitten, aber nur sehr leicht und abgerundet. Nachdem der Hund nun fertig ist wird er noch mal gut eingesprüht und ganz gegen den Strich gekàmmt. Am andern Tag hat man dann nicht mehr viel Arbeit auf der Show!


Sehen Sie zur Zeit Probleme in der Rasse, wenn ja welche?

Ich denke in den letzten Jahren hat sich der Collie doch auch sehr positiv verändert! Die Engländer haben manche ihrer wertvollen Zuchttiere exportiert, und wir alle hatten die Möglichkeit darauf aufzubauen! Vielen Züchtern ist es gelungen sich daraus eine schöne Linie und einen schönen Typ aufzubauen der sich dann auch verbreitete und festigen konnte.

Was waren Ihre größten Erfolge?

Nun ja unsere grössten Erfolge? Wir hatten viele schöne Erfolge aber der der uns am meisten Freude machte, war dass unsere „Manico's Silver Queen“ aus unserem ersten blauen Wurf den wir züchteten es schaffte, im Alter von nur zweieinhalb Jahren, auf nur 5 Cacib Shows genau verteilt auf 1 Jahr und ein Tag in 4 verschiedenen Ländern unter 4 verschiedenen Richtern den inter-nationalen Championtitel gewann! Ihre Tochter Manico's Vision in Blue war ebenfalls auf nur 4 Shows, mit zweieinhalb Jahren innerhalb von 1 Jahr und 4 Tagen Champion!
Diese Erfolge waren für uns die Schönsten! Ein anderer sicherlich grosser Erfolg , der nichts mit Ausstellungen zu tun hat, war für uns der erste Wurf mit Manico's Now and Forever „Cookie“ und Sanside Soul Brother „Bowie“. Aus diesem Wurf bekamen wir 2 Deckrüden. Unseren Jgd.Ch. Manico's Quaterman
„Bobbel“ und unseren Int. Ch. Manico's Quest of Rock „Rocky“. Wobei Bobbel's Enkelkinder zur Zeit nun auch in England sehr erfolgreich ausgestellt werden! Darüber sind wir sehr glücklich und stolz!


Was sind Ihre zukünftigen Ziele in der Zucht?

Über unsere zukünftigen Pläne in der Zucht machen wir uns im Moment keine Gedanken! Wie die meisten Leute ja wissen haben wir uns vor 2 Jahren ein wenig zurückgezogen und genießen jetzt erst mal unser Familienleben und unsere Collies in aller Ruhe, was die letzten Jahre nicht mehr möglich war! Ich denke es kommt wie es kommen soll! So lange ich lebe werden auch Collies an meiner Seite sein, genauso wird mein Interesse an der Rasse allgemein bestehen bleiben, ich glaube wenn man das einmal ganz tief in sich hat, dann ist es für immer! Vielleicht wird unser nächster Wurf sehr bald gemacht, vielleicht dauert es aber noch sehr lange....?


Wie läuft bei Ihnen ein Wurfakt ab?

Wenn ein Wurf ins Haus stand war immer Riesenaufregung bei uns! Wir ließen unsere Hündinnen die letzten Tage nicht mehr allein und räumten unser Schlaflager um zu der Hündin! Dort wurde dann auch der Wecker gestellt auf jede 2 Stunden damit wir nur ja nichts versäumen! Wenn die Hündin dann geworfen hatte, gab es für die Hündin erst mal gekochtes Hähnchenfleisch und wenn alles gut gelaufen war und sie schön sauber schlief mit ihren Babys wurde der Tierarzt angerufen um unsere Hündin zu untersuchen . Erst dann waren wir wirklich ruhig. Wir schliefen bis zur dritten Woche bei der Hündin und den Babys und stellten uns auch dann, während der nächsten 7 Tage, den Wecker alle 2 Stunden .

Wie organisieren Sie einen Deckakt?

Wir haben wahrscheinlich Glück gehabt dass wir es von Anfang an gleich richtig gelernt haben wie man einem Rüden das Decken lernt und wie man mit der Hündin umgeht! Danke ganz besonders Willy van Akker und Jos Ourth!.
Normalerweise halte ich immer die Hündin fest und rede ihr zu während mein Mann die Hündin hinten hält und dem Rüden Hilfestellung gibt. Wir binden den Hündinnen immer ein elastisches Band um die hinteren
Oberbeine so vermeiden wir dass die viele Haare dem Rüden im Weg stehen können. Mein Mann trägt immer sterile Handschuhe so dass keine Bakterien in die Scheide gelangen können. Auch benutzen wir ein Gleitmittel. Es ist besser für Rüde und Hündin! Mit Sicherheit für eine Hündin die noch nie gedeckt wurde! Unsere bisherigen Rüden haben alle sehr gut gedeckt! Wir mussten Gott sei Dank nie Stunden bei Eiseskälte draussen verbringen! Wir lassen zwischen 2 Deckakten immer einen Tag frei! Komischerweise deckten wir die meisten unserer Hündinnen immer erfolgreich am 11ten und 13ten Tag!

Welche Tipp's können Sie jungen Züchtern mit auf den Weg geben?

Einen Rat den wir jungen Züchtern gerne mit auf den Weg geben würden ist sicherlich: Versucht euch euren eigenen Typ zu züchten der euch am meisten
zusagt, aber sehr wichtig: den Standard immer vor Augen haltend! Es gibt auch den perfekten Collie nicht, also sind kleine Fehler erlaubt. Mit welchen Fehler man leben kann, sollte man sich selbst überlegen und nicht von anderen vorsagen lassen! Hört jedem geduldig zu, aber entscheidet zum Schluss allein nach eurer freien Überzeugung!!! Egal von wo man seinen ersten Collie her hat! Wenn ihr eigene Collies züchten wollt und mit diesen Tieren leben wollt, dann sollt ihr sie auch voller Freude und Stolz ansehen können! Und: Züchtet an erster Stelle für euch selbst und züchtet nur mit wirklich erstklassigen Hündinnen aus guten Linien!!! ! Was dabei ganz wichtig ist, schaut euch viele Tiere an und studiert sorgfältig Ahnentafeln, nicht nur Mutter und Vater sondern sucht soweit wie möglich zurück um auch diesen Typ usw. der Hunde zu sehen, das Gute so wie das nicht so Gute auch! Dann bekommt man automatisch ein klareres Bild. Redet viel mit andern Züchtern. Und was noch sehr wichtig ist, ist die korrekte Zurechtmachung für die Show! Schaut denen zu die es wirklich können! Ein perfekt gestylter Hund der genauso perfekt ausgestellt wird ist immer ein Schritt voraus. Also Augen und Ohren auf, dann macht Zucht und Ausstellen Freude!

Quelle: Colliewelt September 2002